Die ZTG GmbH präsentiert auch in diesem Jahr Kompetenzen aus dem Bereich eHealth an einem Gemeinschaftsstand auf der MEDICA. Mit dem „Landesgemeinschaftsstand NRW – Gesundheitswirtschaft. Telematik. Telemedizin.“ wird gebündelt und praxisnah demonstriert, wie nutzerinnen- und nutzerorientierte eHealth-Anwendungen die medizinische und pflegerische Versorgung unterstützen können.

Mit dabei sind in diesem Jahr auch einige Kooperationspartner bzw. assoziierte Partner von TELnet@NRW und auch das Projekt selbst wird vorgestellt, so das interessierte Besucher ihre Fragen und Anregungen direkt vor Ort mit beteiligten Projektpartnern besprechen können. Besuchen Sie den Landesgemeinschaftsstand NRW in Halle 15 C05/E06.

 

  • TELnet@NRW
    Eine bestmögliche Gesundheitsversorgung aller Bürger mit hoher Qualität in Deutschland, unabhängig vom jeweiligen Wohnort, ist ein zentrales Ziel im deutschen Gesundheitswesen. Telemedizinische Anwendungen bieten die Möglichkeit, die Versorgung bedarfsgerechter und patientenorientierter zu gestalten und dabei gleichzeitig ärztliche und pflegerische Fachkräfte zu entlasten. Ziel von TELnet@NRW ist es daher, ein sektorenübergreifendes telemedizinisches Netzwerk als neue digitale Versorgungsform aufzubauen und zu evaluieren. Beispielhaft in der Intensivmedizin und im infektiologischen Bereich eingesetzt, sollen klinische und medizinische Strukturen und Prozesse so optimiert werden, dass Behandlungsqualität und Effizienz der Versorgung messbar steigen. Das Projekt wird im Rahmen des Innovationsfonds durch den Gemeinsamen Bundesausschuss über 3 Jahre gefördert. Die Konsortialführung liegt bei der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care der Uniklinik RWTH Aachen.
  • info@telnet.nrw 
    www.telnet.nrw 
  • Telemedizinzentrum Aachen
    Mit dem Telemedizinzentrum Aachen betreibt die Uniklinik RWTH Aachen (UKA) bereits heute eine der führenden Einrichtungen, die zahlreiche Telemedizin-Projekte koordiniert und ins Leben ruft. Die Vorreiterrolle wird zusammen mit der RWTH Aachen University (RWTH) weiter ausgebaut. Durch die gemeinsame Expertise verfügt das europaweit erste universitäre, interdisziplinäre Telemedizinzentrum über die besten Voraussetzungen, in diesem Querschnittsgebiet von Medizin und Technik weitere bahnbrechende Lösungen auf den Weg zu bringen. Die führenden Köpfe des UKA und der RWTH widmen sich gemeinsam mit Unternehmen aus der Telemedizin-Branche der technischen Realisierung, der Nutzerakzeptanz und den organisatorischen sowie strukturellen Rahmenbedingungen. Innovative Ideen werden (be)-greifbar gemacht und in der realen Umgebung erprobt und angewendet. Auf diese Weise werden neue Anwendungsfelder für innovative Telemedizin-Konzepte erschlossen, die in die Daueranwendung und in die Fläche gebracht werden sollen.
    telmedac@ukaachen.de
     
    www.telemed.ac 
  • La-Well Systems GmbH
    Die La-Well Systems GmbH ist seit 2004 Spezialist für die Entwicklung von Softwareprodukten für den medizinischen Sektor. Das ärztlich geführte mittelständische Unternehmen mit Sitz in Ostwestfalen greift aktuelle Trends in der Gesundheitsversorgung auf und gießt sie in alltagstaugliche Softwareprodukte. Neben dem etablierten La-Well Wartezimmer TV mit eigenem Redaktionssystem hat die Firma in 2017 ihre elektronische Visite elVi® als Videosprechstunde in den Markt eingeführt. Das Softwareprodukt elVi® wurde im Juli 2017 durch die TÜVNord IT GmbH zertifiziert und erfüllt somit alle Anforderungen der KBV und der GKV an zertifizierte Videodienste. Sie ermöglicht sicher, installationsfrei und unkompliziert Videotelefonie sowie den Austausch von Bildern, Befunden und Vitalparametern über das Internet.info@la-well.de 
    www.la-well.de  // www.elvi.de 
  • THALEA
    Das Uniklinikum RWTH Aachen ist ebenfalls noch mit dem Projekt THALEA vertreten. Eine Vielzahl klinischer Informationssysteme hält Daten für unterschiedlichste Verwendungszwecke bereit. Für den Bereich Tele-Intensivmedizin fehlt jedoch eine Option, um aus der Fülle der klinischen Daten ein Übersichtsbild zu generieren, das einen Überblick über eine größere Patientenpopulation erlaubt- bis zum erfolgreichen Abschluss des THALEA-Projektes auf dem Markt. Ein Konsortium unter der Führung der Uniklinik RWTH Aachen hat in einem PCP Prozess (vorkommerzielle Auftragsvergabe), zusammen mit Industriepartnern, in einem kompetitiven Ausschreibungsprozess eine solche Software für den internationalen Markt entwickelt. Nach dem erfolgreichen Abschluss wird im EU-Folgeprojekt THALEA II ein „Public Procurement of Innovative Solutions (PPI)“ durchgeführt. Somit ist die Uniklinik RWTH Aachen die erste Einrichtung im deutschen Gesundheitswesen, die den gesamten Prozess des PCP und PPI erfolgreich durchführen wird.
    thalea@ukaachen.de 
    www.thalea-pcp.eu
  • Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e.V. (DGTelemed)
    Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e.V. versteht sich als integrative, fachlich kompetente und unabhängige Gesellschaft zur Förderung der Telemedizin in Wissenschaft und Forschung, Gesundheitsversorgung und -politik. Das zentrale Anliegen der DGTelemed ist die Vernetzung der Akteure und verschiedenen Institutionen im Gesundheitswesen zur Unterstützung und Gestaltung innovativer Lösungen. Durch fachliche Beiträge, Empfehlungen und praktische Lösungsvorschläge fördert die Gesellschaft ein zukunftsorientiertes Gesundheitssystem. Die DGTelemed ist Initiatorin und Koordinatorin des Netzwerks „Innovationsfondsprojekte“, das eine Übernahme erfolgreich evaluierter Telemedizinprojekte in die GKV-Regelversorgung unterstützen soll.
    www.dgtelemed.de
    info@dgtelemed.de
  • Healthcare IT Solutions GmbH – Uniklinik RWTH Aachen (AöR)
    Die Uniklinik RWTH Aachen verbindet als Supramaximalversorger patientenorientierte Medizin und Pflege, Lehre sowie Forschung auf internationalem Niveau. Mit 34 Fachkliniken, 25 Instituten und fünf fachübergreifenden Einheiten deckt die Uniklinik das gesamte medizinische Spektrum ab.Die Healthcare IT Solutions GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Uniklinik RWTH Aachen. Sie widmet sich der Entwicklung, Vermarktung und dem Betrieb IT-gestützter Lösungen insbesondere zur Gestaltung von sektorübergreifenden Behandlungsprozessen. Im Fokus stehen Telematikanwendungen und Mehrwertdienste im Gesundheitswesen, speziell rund um die elektronische FallAkte und FallAkte Plus.
    www.ukaachen.de
    it-sekretariat@ukaachen.de