v.l.: Univ.-Prof. Dr. med. Gernot Marx, Direktor der Klinik für Operative Medizin und Intermediate Care sowie Sprecher des Telemedizinzentrums, mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW und Prof. Dr. med. Thomas H. Ittel, Ärztlicher Direktor der Uniklinik RWTH Aachen, in den Räumlichkeiten des Telemedizinzentrums Aachen

Quelle: UK Aachen – Das Telemedizinzentrum „Telemed.AC“ der Uniklinik RWTH Aachen hat in den letzten Jahren zahlreiche Projekte zum Ausbau telemedizinischer Plattformen initiiert, um die hochspezialisierte, qualitativ ausgewiesene universitäre Medizin in die Fläche zu bringen. Im Rahmen eines Besuchs des Telemedizinzentrums am 19. April 2018 informierte sich Karl-Josef Laumann (CDU), Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, über die aktuellen Entwicklungen und Innovationen.

Den Auftakt des Programms bildete ein Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten des Telemedizinzentrums am Campus-Boulevard. Im Anschluss stellte Univ.-Prof. Dr. med. Gernot Marx, FRCA, Direktor der Klinik für Operative Medizin und Intermediate Care sowie Sprecher des Telemedizinzentrums, die Projekte TELnet@NRW, THALEA und Tele-Kardiologie vor.

Im Anschluss diskutierte Minister Laumann mit dem Vorstand der Uniklinik RWTH Aachen, Prof. Dr. med. Thomas H. Ittel (Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender), Heike Zimmermann (Stellv. Kaufmännische Direktorin), Susann Krasemann (Pflegedirektorin) und Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Stefan Uhlig (Dekan der Medizinischen Fakultät) sowie mit Prof. Gernot Marx und Günter van Aalst (CSO Innovationszentrum Digitale Medizin) über die Herausforderungen und das Potential des digitalen Wandels für das Gesundheitswesen.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie hier.

Bild: UK Aachen