Ein regelmäßiger und ehrlicher Austausch ist die Grundlage jeden erfolgreiches Projektes. Dies gilt insbesondere für ein umfangreiches Projekt wie TELnet@NRW, bei dem ganz unterschiedliche Partner aus dem ambulanten und stationären Sektor mitwirken. Daher fand kürzlich in Düsseldorf ein Treffen der Geschäftsführer und Chefärzte der teilnehmenden Gesundheitseinrichtungen statt. Im Vordergrund stand dabei ein Blick auf den bisherigen Projektverlauf und eine Intensivierung des persönlichen Austausches. Die Teilnehmer sprachen darüber, was bisher gut in den Häusern läuft und an welchen Stellen es ggf. noch hapert. Die Teilnehmer berichteten etwa von den jeweils einrichtungsinternen Prozessen, diskutierten über die eingesetzte Technik oder erzählten von den Reaktionen der Patienten und ihrer Angehörigen. Deutlich wurde dabei, dass die Chefärzte und Geschäftsführer insgesamt sehr positiv auf den bisherigen Projektverlauf schauen und sich insbesondere über die hohe Zahl der bereits eingeschlossenen Patienten freuen. Gleichzeitig zeigte sich jedoch auch, dass die Implementierung von telemedizinischen Anwendung doch einige Herausforderungen an die Organisation und vor allem an die Mitarbeiter selbst stellt, die jedoch bei frühzeitiger Kommunikaktion erfolgreich bewältigt werden können. Die Teilnehmer waren sich einig, dass man prinzipiell fast nicht genug kommunzieren kann. Ein regelmäßiger und vor allem auch persönlicher Austausch fördert die Wertschätzung untereinander und trägt maßgeblich zur Akzeptanz des Projektes bei.