Vor dem Hintergrund der derzeitigen Ausnahmesituation gibt es auch bei uns einige aktuelle Informationen, auf die wir Sie gerne hinweisen möchten. Über die weitere Entwicklung werden wir Sie selbstverständlich frühzeitig auf dem Laufenden halten. Ansonsten wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen gute Gesundheit!

DMEA 2020
Die diesjährige DMEA findet nach derzeitigem Stand anstelle des Termins im April nun vom 16.06. – 18.06.2020 in der Messe Berlin statt. Wir freuen uns, Sie dann im Juni auf dem NRW-Gemeinschaftsstand begrüßen zu dürfen. Sie haben selbstverständlich wie im vergangenen Jahr die Möglichkeit, die relevanten Akteure des wachsenden Telematik- und Telemedizin-Marktes aus Nordrhein-Westfalen zu treffen und sich über neue Produkte und Dienstleistungen aus dem eHealth-Bereich zu informieren.

NRW-Kongress Telemedizin
Aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation rund um das Virus „SARS-CoV-2“ haben wir als Veranstalter frühzeitig reagiert und sagen schweren Herzens den geplanten NRW-Kongress Telemedizin (4. Mai 2020 in Düsseldorf) ab. Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns, Sie hoffentlich im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Telemedizin in Corona-Zeiten
Vor dem Hintergrund der zunehmenden Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie werden digitale Anwendungen sowohl im Berufs- als auch in unserem Privatleben immer wichtiger und bieten eine Alternative zu persönlichen Kontakten, die derzeit stark eingeschränkt sind. Gerade auch im Gesundheitswesen bieten digitale Anwendungen wie die Videosprechstunde die Möglichkeit, die Patientenversorgung zu unterstützen und gleichzeitig das Anstreckungsrisiko zu minimieren. Mit Blick auf die derzeitge Situation sind die Menschen dazu angehalten, soziale Kontakte möglichst zu meiden, auch den direkten Besuch der Arztpraxis. Diese sollte nur in dringenden Fällen aufgesucht werden. Die Videosprechstunden kann in diesen Tagen eine große Entlastung für Arzt und Patient bieten.

Wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) letzte Woche bekannt gibt, können Ärzte und Psychotherapeuten ab sofort ihren Patienten unbegrenzt Videosprechstunden anbieten. Grundlage dafür ist die derzeitige Coronaviruskrise. Im Zuge dessen haben KBV und GKV-Spitzenverband die Begrenzungsregelungen aufgehoben. „Normalerweise dürfen Ärzte und Psychotherapeuten pro Quartal maximal jeden fünften Patienten ausschließlich per Video behandeln, ohne dass dieser in die Praxis kommen muss. Auch die Menge der Leistungen, die in Videosprechstunden durchgeführt werden dürfen, ist auf 20 Prozent begrenzt. Für den Rest ist ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt erforderlich“, schreibt die KBV. Lesen Sie hier mehr.

NRW-Landesportal mit umfassenden Informationen zum Coronavirus
Wer sich allgemein über die Situation in Nordrhein-Westfalen informieren möchte, findet auf dem NRW-Landesportal umfangreiche Informationen zum Thema Corona-Virus. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen erläutert auf ihrem NRW-Landesportal die unterschiedlichen Auswirkungen des Coronavirus. Auf land.nrw/corona erfahren Sie somit tagesaktuelle Meldungen, Regeln zur Vorbeugung und zum Verhalten im Verdachtsfall, Maßnahmen, Verordnungen und nützliche Tipps im Umgang mit der derzeitigen Situation.