Telemedizinisches, intersektorales Netzwerk als neue digitale Gesundheitsstruktur zur messbaren Verbesserung der wohnortnahen Versorgung

Warum „TELnet@NRW“?

Eine bestmögliche Gesundheitsversorgung aller Bürger/-innen mit hoher Qualität in Deutschland, unabhängig vom jeweiligen Wohnort, ist ein zentrales Ziel im deutschen Gesundheitswesen. Angesichts gesellschaftlicher Veränderungen mit mehr älteren Menschen, die häufiger unter (chronischen) Krankheiten leiden, sowie einer zunehmend ungleichen Verteilung von Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten/-innen, ist die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung vor Ort jedoch eine große Herausforderung in jeder Region. Das deutsche Gesundheitswesen und die regionale Versorgung müssen vor diesem Hintergrund flexibler und leistungsfähiger werden. Digitale und hier besonders telemedizinische Anwendungen bieten die Möglichkeit, die Versorgung bedarfsgerechter und patientenorientierter zu gestalten und dabei gleichzeitig ärztliche und pflegerische Fachkräfte zu entlasten.  Telemedizinische Anwendungen ermöglichen es, medizinisches Wissen über räumliche Grenzen hinweg direkt zu den Patienten/-innen zu bringen.

Das Ziel von TELnet@NRW ist es daher, ein sektorenübergreifendes telemedizinisches Netzwerk als neue digitale Versorgungsform aufzubauen und zu evaluieren. Beispielhaft in der Intensivmedizin und im infektiologischen Bereich eingesetzt, sollen durch das Projekt klinische und medizinische Strukturen und Prozesse so optimiert werden, dass die Behandlungsqualität und die Effizienz der Versorgung von Patientinnen- und Patienten messbar steigen.

Das Projekt wird im Rahmen des Innovationsfonds durch den Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert und läuft über insgesamt drei Jahre. Die Projektleitung bzw. Konsortialführung liegt bei der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care des Universitätsklinikums Aachen. Bei positiven Projektergebnissen besteht die Möglichkeit, dass nutzenstiftende telemedizinische Anwendungen sowohl in der Intensivmedizin und Infektiologie als auch in anderen wichtigen medizinischen Disziplinen Eingang in die Regelversorgung finden und damit Bestandteil der regulären Versorgung durch die gesetzlichen Krankenkassen werden.

 

Stimmen zum Projekt

TELnet@NRW wird ein sektorenübergreifendes und lebendiges Qualitätsnetzwerk schaffen unter dem Motto „Gemeinsam kompetenter“. Diese digitale Vernetzung wird in der Infektiologie und Intensivmedizin eine hohe Effizienz und Behandlungsqualität zum Wohle der Patient*innen 24/7 auch in der Zukunft sichern.

Prof. Dr. med Gernot Marx

Klinikdirektor Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care, Universitätsklinikum Aachen

Das Projekt TELnet@NRW zielt auf eine flächendeckende Verbesserung der Behandlungsqualität. Hochspezialisiertes Expertenwissen wird für die Menschen verfügbar gemacht. Oft muss der Patient nicht mehr transportiert werden – die Expertise kommt zu ihm. Ein erlebbarer Nutzen für die Menschen!

Günter van Aalst

Leiter der TK-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Vorsitzender des „Forums Telemedizin“ der ZTG GmbH

Haben Sie noch Fragen oder Anmerkungen?

Melden Sie sich gerne jederzeit bei uns über unser Kontaktformular – wir freuen uns auf Ihre Anfragen!